Magie und Mystik



Magie/Mystik ist für mich eine symbiotische Arbeit mit dem Hier und Jetzt.
Eine Passiv-Aktiv-Auslotung und Kooperation (=aktiv) mit dem JETZT (=passiv).

In uns ist ein natürlicher Energiefluss, jene gerichtete Kraft, die Leben erschafft und der ein natürliches Bestreben nach Ganzheit u. Heilung immanent ist. Der gleiche Mechanismus, der eine äußere Wunde -ohne unser aktives Zutun- heilen lässt. Sind wir eng verbunden mit dieser Ur-Energie unseres Seins, so wird sie auf direktesten Wege auf allen Ebenen für Ganzheit (Heilung/Integration) sorgen und uns u. anderem in die entsprechenden Erfahrungen bringen sowie zu den nötigen Ent-Täuschungen führen und damit für unser Heil / unsere Ganzwerdung sorgen und uns dabei intuitiv (an)leiten.

Diese Energie oder dieser Fluss ist immer da, aber wir können mehr oder weniger mit ihm (uns selbst) verbunden sein.Wie ein intaktes Immunsystem für optimalen Schutz und Heilung des Körpers sorgt und bei Störungen des IS die Wundheilung weniger optimal verlaufen kann, so kann auch die Verbindung zum genannten Energiefluss mehr oder weniger bis gar nicht blockiert sein.
Diesen natürlichen Fluss (das Dao/Tao?? 🙂 ) unterstützen wir einerseits in dem wir jeweils erkennen was gerade in diesem Moment für uns ansteht, und welche Hilfsmittel/Methoden/Reaktionen/ etc. des Einwirkens unsererseits jeweils diesen Akt am bestmöglich unterstützt. Die Kunst liegt also darin, zunächst wahrzunehmen was gerade ansteht,…..z.B. welche Erkenntnis, welche Körperreaktion, welches Gefühl, welches Signal sich offenbart und anschließend welcher Schritt notwendig ist, und alles Nötige dafür zu tun.
Loslassen, konkret tätig werden, Gefühlen Beachtung schenken, in Stille sein, aktiv werden etc. … was auch immer, je nachdem. In dem Moment haben wir die ganze Unterstützung des Universums. Der Körper-Geist-Organismus weiß am besten was es braucht.

Legen wir uns etwas auf, das momentan nicht ansteht, dann richten wir unseren Willen gegen diesen natürlichen Fluss, handeln nicht entsprechend und blockieren so den natürlichen (Ver-)Lauf. Er (Der Fluss) weiß jedoch am besten, was in jedem Moment für unsere Entwicklung richtig ist. Den direkten Weg zu Ganzwerdung.Vermutlich sind die Möglichkeiten in einem solchen Moment nicht auf eine einzige detailgenaue Antwort = Handlung oder Nicht-Handlung usw. beschränkt, aber so pi mal Daumen müsste es passen.

Das erklärt, weshalb z. B. die Raucherentwöhnung nicht gelingt, wenn jemand sich allein aufgrund äußerer Gegebenheiten wie Neujahr oder durch Aufforderung anderer bspw. vornimmt, für das kommende Jahr rauchfrei zu werden. Es war einfach (noch) nicht der passende Zeitpunkt und etwas anderes stand an. Etwas, das nicht wahrgenommen werden konnte, weil die Aufmerksamkeit nicht bei sich (dem Fluss) ist. Dieses Bsp. ist auf alles andere übertragbar, das momentan nicht ansteht und nach gut Dünken gewählt wird, statt die Sensoren für das, was ansteht, zu sensibilisieren.

Das Leben ist gezwungen, jede Überzeugung, die nicht diesem natürlichen Fluss, welche nicht im absolutem Einklang mit unserem Herzen entspringt, früher oder später zu enttäuschen. Ich vermute, je unsensibler/unbewusster wir sind, desto länger braucht es, bis wir das erkennen. Krankheiten oder Schicksalsschläge dienen manchmal dazu, uns das Leben gegen den Fluss bewusst zu machen.

Darum heißt es: „suchet erst das Reich Gottes“ = Den natürlichen Fluss (deine wahre Natur / das SELBST) dann ist für alles gesorgt.

Und das alles kann immer nur im JETZT geschehen!
Paradox: Wir entspringen dieser SeinsKraft und sind sie zugleich.

2015

Nach oben scrollen